Ausbildung Medizinischer Fachangestellter (Arzthelfer) bei der Bundeswehr

Ausbildung medizinischer Fachangestellter Bundeswehr

Schnelleinstieg Ausbildung Medizinischer Fachangestellter (Arzthelfer) Bundeswehr:

Art der Ausbildung: Zivile Ausbildung
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
Vergütung: Zwischen 670,- € (1. Lehrjahr) und 790,- € (3. und 4. Lehrjahr) netto – Hier Download der genauen Ausbildungsvergütung!
Voraussetzung: sehr guter Hauptschulabschluss
Beginn: In der Regel immer im August / September eines jeden Jahres
call-to-action

Ausbildungsinhalte und Ablauf Ausbildung Medizinischer Fachangestellter Bundeswehr

Arztpraxis Bundeswehr

Der Ablauf in der Arztpraxis muss von dir organisiert werden

Die Ausbildung zum Medizinischen Fachangestellter Bundeswehr ist im Volksmund auch als der klassische Arzthelfer bekannt. Dabei übernimmt man schon in der Ausbildung alle Aufgaben, die in einer Praxis oder beim Arzt anfallen und steht dem behandelnden Arzt unterstützend zur Seite. So sind klassische Aufgaben das Abnehmen von Blut oder Röntgenuntersuchungen durchzuführen. Auch bei der Bundeswehr ist der Frauenanteil in dieser Ausbildung relativ hoch.

Der klassische Arbeitstag sieht in der Praxis und auch bei der Bundeswehr so aus, dass du in der Regel die Patienten begrüßt und die Termine koordinierst. Zwischendurch übernimmst du dann verschiedene Aufgaben, die den Arzt entlasten oder du arbeitest direkt mit dem Arzt am Patienten. Vor allem Organisationstalent ist daher gefragt.

Als medizinischer Fachangestellter weißt du, was die bekannten Impfstoffen sind und kannst mit Heil- und Arzneimitteln umgehen. Den Tagesablauf beim Arzt kannst du bestens organisieren. Bei der Bundeswehr ist die Verwaltung zudem immer sehr aufwendig. Daher: Verwaltungstätigkeiten, wie zum Beispiel Abrechnungen etc., werden von dir übernommen. In der Ausbildung Medizinischer Fachangestellter Bundeswehr werden zum Teil sehr verantwortungsvolle Aufgaben übertragen, darüber solltest du dir vor Beginn der Ausbildung zur Arzthelferin bewusst sein.
Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung und du erhälst einen anerkannten Berufsabschluss von der IHK.

Der Ausbildungsberuf medizinischer Fachangestellter wird als duale Ausbildung angeboten. Der betriebliche Teil (also die Praxis) wird bei der Bundeswehr durchgeführt, der schulische Teil (die Theorie) wird in der Berufsschule vermittelt.

Mehr Informationen zum Berufsbild gibt es auch auf Wikipedia.

Deine Aufgaben:
Deine Aufgaben in der Ausbildung und als Azubi zum Arzthelfer bzw. zur Arzthelferin bei der Bundeswehr:

  • Patientenaufnahme / Information der Patienten / Terminvergabe
  • Einfache medizinische Untersuchungen werden von dir durchgeführt (Blutabnehmen o.ä.)
  • Pflege, Wartung und Instandhaltung medizinischer Geräte
  • Laborarbeiten
  • Organisation des kompletten Praxisablauf
  • Dokumentation der ärztlichen Behandlung

Ausbildungsorte Ausbildung Medizinischer Fachangestellter Bundeswehr

Medizinische Ausbildung Bundeswehr

Auch Laborarbeiten müssen von dir durchgeführt werden

Verschiedene Standorte in Norddeutschland (Stand Sommer 2016). Allerdings lohnt sich immer ein Blick in die aktuellen Ausschreibungen der Bundeswehr auch in anderen Bundesländern.

Weitere Karrieremöglichkeiten nach der Ausbildung

Nach deiner Ausbildung zum medizinischen Fachangestellten bei der Bundeswehr stehen dir verschiedene Karrieremöglichkeiten offen. Sind deine Leistungen gut gewesen, wirst du in der Regel von der Bundeswehr auch übernommen und fest angestellt. Beachte dabei, dass du dich hier mindestens für 13 Jahre verpflichten musst. Anstellung findest du unter anderem hier:

  • Arztpraxen aller Fachgebiete
  • Krankenhäusern
  • Andere Institutionen und Organisationen des Gesundheitswesens

Als Weiterbildung kannst du beispielsweise den Praxismanager oder den Betriebswirt im Gesundheitswesen anstreben.

Hier noch ein interessantes Video über die Ausbildung Medizinischer Fachangestellter Bundeswehr:

call-to-action