Ausbildung Baustoffprüfer bei der Bundeswehr

Ausbildung Baustoffprüfer Bundeswehr

Schnelleinstieg Ausbildung Baustoffprüfer Bundeswehr:

Art der Ausbildung: Zivile Ausbildung
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
Vergütung: Zwischen 660,- € (1. Lehrjahr) und 790,- € (3. Lehrjahr) netto – Hier Download der genauen Ausbildungsvergütung!
Voraussetzung: Mind. sehr guter Hauptschulabschluss, Teamplayer, handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
Beginn: In der Regel immer im August / September eines jeden Jahres
call-to-action

Ausbildungsinhalte und Ablauf Ausbildung Baustoffprüfer Bundeswehr

Azubi Baustoffprüfer Bundeswehr

Baustoffe müssen von dir geprüft werden

Beim Bau von Gebäuden oder Anlagen kommen diverse Baustoffe zum Einsatz. In der Ausbildung Baustoffprüfer Bundeswehr untersuchst du daher verschiedene Böden, Bauprodukte, Baurohstoffe und Bindemittel, Altlasten und Recyclingmaterialien. Dabei entnimmst du Proben und führst Messungen durch.

Für den reibungslosen Ablauf auf Baustellen sind Baustoffprüfer daher sehr wichtig. Ohne eine richtige Überprüfung der Baustoffe, kann es zu schweren Schäden an der Bausubstanz von Gebäuden kommen, wenn die erstmal fertig gestellt sind. Stell dir vor, es wird ein falscher Beton für ein Haus verwendet und nach mehreren Jahren fängt dieser dann an zu bröckeln. Das kann man nicht mehr reparieren. Daher muss vor Beginn der Arbeiten (und auch währenddessen) immer der im Bau verwendete Baustoff überprüft werden. Das ist die Aufgabe des Baustoffprüfers, was er schon in der Ausbildung lernt.

Die Ausbildung Baustoffprüfer Bundeswehr wird als duale zivile Ausbildung angeboten. Du musst dich nicht verpflichten lassen, sondern bist ein ziviler Azubi bei der Bundeswehr. Den theoretischen Teil der Ausbildungsinhalte lernst du wie jeder normale Azubi in der Berufsschule, der praktische Teil wir im Betrieb (also der Bundeswehr) vermittelt. Als Abschluss bekommst du einen anerkannten IHK-Abschluss.

Deine Aufgaben:

  • Untersuchung und Vorbereitung von Böden vor Baubeginn
  • Analyse und Untersuchung von Baustoffen, Baumaterial
  • Durchführung von Bohrungen, um den Boden zu untersuchen
  • Entnahme und Analyse von Proben mit Hilfe von chemischen und physikalischen Methoden. Auch Laborarbeit
  • Erstellung von Prüfberichten

Ausbildungsorte Baustoffprüfer Bundeswehr

Baustoffprüfer Bundeswehr

Oft wirst du auf Baustellen der Bundeswehr eingesetzt werden

Die Ausbildung wird derzeit in Bayern angeboten. Aber generell solltest du auch immer wieder in die Jobbörse bzw. den Stellenmarkt der Bundeswehr reingucken.

Weitere Karrieremöglichkeiten nach der Ausbildung Baustoffprüfer Bundeswehr

Nach deiner Ausbildung zum Baustoffprüfer kannst du bei guten Leistungen von der Bundeswehr übernommen werden. Erkundige dich hierzu schon vor Ausbildungsbeginn bei der Bewerbung nach möglichen Übernahmechancen.
Bei normalen Unternehmen aus der Wirtschaft finedst du in der Regel Anstellung bei Unternehmen aus dem Bereich Bauwesen. Aber auch Mineralölkonzerne suchen immer wieder Baustoffprüfer, die auch bei Probebohrungen eingesetzt werden. Solltest du ein Studium anstreben, informiere dich bei den Universitäten der Bundeswehr in München und Hamburg nach technischen Studiengängen.

Hier noch ein schönes Video über die Ausbildung. Ist zwar nicht exakt über die Ausbildung Baustoffprüfer Bundeswehr, aber du findest sicherlich einige nützliche Informationen:

call-to-action